Nachruf

 

Am 02. Mai 2024 verstarb unser Mitglied

 

Alfred Herder

 

Alfred Herder war seit 1958 Mitglied des Schützenvereins "Gut Ziel" Ambühren und gehörte dem Zug Schmertheim an. Die Königswürde har er im Jahr 1980 errungen.

 

Wir danken Alfred Herder für sein Engagement und seinen Einsatz für den Zug Schmertheim sowie für den gesamten Schützenverein "Gut Ziel" und werden ihm stets ein ehrenvolles Andenken bewahren.

 

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e.V.

 


Vatertagssause

09. Mai 2024 ab 11:00 Uhr


 

 

Nachruf

 

Am 03. Mai 2024 verstarb unser Mitglied

 

Bernhard Averbeck

 

Bernhard Averbeck war seit 1976 Mitglied des Schützenvereins "Gut Ziel" und gehörte dem Zug Bühren an. Er war Zugführer des Zuges Bühren für 18 Jahre, von 1997 - 2015. Im Jahr 2008 errang Bernd Averbeck die Königswürde. 2010 erhielt er für seinen uneigennützigen Einsatz und seiner Verdienste um den Schützenverein das große Schützenverdienstkreuz am Bande. Außerdem wurde Bernhard Averbeck für seine langjährige Treue 2015 zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Wir bedanken uns bei Bernhard für seine Kameradschaft und seine Einsatzbereitschaft für den Schützenverein "Gut Ziel" und werden ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.

 

Zur Beisetzung treffen sich die Mitglieder am Freitag, 10. Mai 2024 um 14:30 Uhr an der Friedhofskapelle St. Andreas.

Anschließend ist das Seelenamt in der St. Andreas Kirche. 

 

 

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e.V.

 


 

 

Nachruf

 

Am 03. Mai 2024 verstarb unser Mitglied

 

Josef Meyer

 

Josef Meyer war seit 1971 Mitglied des Schützenvereins "Gut Ziel" und gehörte dem Zug Bühren an. Er war seit 2007 der Adlerbauer des Vereins. Durch die präzisen Holzarbeiten von Josef Meyer gab es jedes Jahr wieder einen sehr schöne gefertigten Adler, ohne den ein Schützenfest nicht möglich wäre.

 

Wir danken Josef Meyer für sein großes Engagement um den Schützenverein "Gut Ziel" und werden ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.

Zur Beisetzung treffen sich die Mitglieder am Mittwoch, 08. Mai 2024 um 14:30 Uhr an der Friedhofskapelle St. Andreas. 

 

 

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e.V.

 


schützenfest 2024

Heiner Heitmann ist amtierender König

Bericht der Münsterländischen Tageszeitung (MT) von Andreas Heidkamp vom 29.04.2024

 

Das Ambührener Schützenvolk hat nicht nur einen neuen Schützenkönig, sondern seit Sonntag auch einen komplett neuen Schützenthron. Neben dem neuen Königspaar, König Heiner Heitmann vom Zug Schmertheim und seiner Königin Ulrike, konnte der stellvertretende Präsident des Schützenvereins „Gut Ziel“, Dirk Meyer, den Hofstaat präsentieren: die beiden Ministerpaare Mario Nellißen und Ehefrau Christiane sowie Markus Hogeback und Kerstin Weerts, die Ehrendamen Katharina Emke und Jessica Hoffmann sowie die drei Lakaien Christoph Mählmann, Andreas Ackmann und Robert Fröhle. Alle werden das Königspaar im kommenden Jahr tatkräftig unterstützen und ihnen den Rücken frei halten.

 

Neben vielen Besuchern waren die befreundeten Vereine angetreten, um den neuen Majestäten zu huldigen. Anwesend waren Vertreter der St.-Hubertus-Schützengilde Varrelbusch, Petersfeld, Resthausen, Falkenberg und Staatsforsten, der Schützenverein Nutteln und Umgegend als auch die St.-Sebastian-Schützenbruderschaft Vahren, Stapelfeld und Umgebung.

 

Für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgten der Feuerwehrspielmannszug Cloppenburg unter der Leitung von Tambourmajorin Sabine Moorbrink zusammen mit der Feuerwehrkapelle Cloppenburg unter der Leitung von Werner Brinkmann. An die Inthronisation schloss sich der traditionelle Königsball im Festzelt an, wo gemeinsam mit dem Schützenvolk und vielen Freunden bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

 

Siehe auch hier klicken

Bericht der Münsterländischen Tageszeitung (MT) von Andreas Heidkamp vom 28.04.2024

 

Wenn Plattmanns Erna in Schützenuniform auf einem Stuhl am Orteingang von Ambühren sitzt, dann ist das der Auftakt für das Schützenfest im Ort. Seit 12 Jahren macht die mittlerweile zum Unteroffizier beförderte und mit einer Königin-Krone dekorierte Schaufensterpuppe auf die fünfte Jahreszeit in Ambühren aufmerksam.

 

Es war genau um 20.07 Uhr, als am Samstagabend Heiner Heitmann vom Zug Schmertheim die Hände in den Abendhimmel reckte und den großen Jubel der Besucher beim Ambührener Königsschießen genießen konnte. Nur wenige Sekunden zuvor hatte er den bereits arg gerupften Königsadler aus dem Nest geholt und sich damit die Königswürde gesichert. Zusammen mit seiner Frau Ulrike wird er ein Jahr lang das Ambührener Schützenvolk regieren. Er löst seinen Amtsvorgänger König Uwe Westerkamp ab, der mit Königin Sandra und dem gesamten Throngefolge zuvor traditionell das Schießen eröffnet hatte. Das Nachsehen hatte sein Zugführer Markus Hogeback, der ebenfalls auf den Adler scharf angelegt hatte.

 

Bevor allerdings die ersten Bolzen auf „Hoppes Wiese“ mit der Armbrust abgefeuert werden konnten, gab es für alle eine lautstarke Überraschung. Mitglieder der St. Marien Königskanoniere hatten ihre vier Standböller aufgebaut und mit einer „Schnellen Reihe“ das Schießen eröffnet. „Die Idee ist richtig gut angekommen. Und jetzt sind sicherlich alle wach“, freute sich Präsident Reinhold Abeln. „Davon haben wirklich nur zwei Leute etwas gewusst. Und es hat richtig Spaß gemacht“, meinte Abeln, der die Königskanoniere spontan auch für das Königsschießen im nächsten Jahr einlud.

 

Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde der entscheidende 3. Durchgang mit goldlackierten Bolzen durchgeführt. „Das sind ab sofort unsere Königsbolzen. Denn König oder Königin zu werden ist schon etwas Besonderes“, erklärten die beiden „Erfinder“, Schießmeister Andreas Ackmann und sein Stellvertreter Christoph Mählmann. Beide hatten für den reibungslosen Ablauf des Schießens gesorgt und dafür, dass der Adler erst nach dem dritten Lockern zu Boden fallen konnte. Reichlich zu tun hatten auch die beiden Armbrustspanner, Niklas Bley und Florian Westerkamp. Bley, der erstmals dabei war und Westerkamp, der das Amt von seinem verstorbenen Vater Thomas übernommen hatte, mussten die Armbrust insgesamt 291-mal spannen.

 

Seit 2 Jahren dürfen auch Frauen um die König*innen-Würde mitschießen. Als äußerst treffsicher erwiesen sich Birgit Meyer-Focke, Sophie Brake und Thea Greten vom Zug Schmertheim, die sich die Trophäen Krone, Reichsapfel und 2. Feder links sicherten. „Eine wirklich ernst zu nehmende Konkurrenz. Es kommen harte Zeiten auf uns zu“, gab es von Seiten der Schützenbrüder reichlich Anerkennung für die Schießleistungen der Schmertheimer Schützenschwestern. Überhaupt zeigten sich die Schmertheimer Schützenabteilung als sehr treffsicher. Mit Mario Nellißen (Zepter), Heiner Heitmann (Stoß), Axel Weißenbacher (1. Feder links) und Hendrik Südbeck (3. Feder links) holten sich vier weitere Schmertheimer die wertvollen Insignien. Die restlichen Federn gingen an Albert Lübbers (Zug Bühren), Laurenz Kötter (Zug Ambühren) und Paul Schmidtke (Zug Ambühren).

 

Insgesamt 149 Schützenschwestern und Schützenbrüder aus den Zügen Ambühren, Schmertheim, Bühren und Stalförden traten beim Schießen um die Königswürde an.

 

Siehe auch hier klicken


Vorbereitende Versammlung 05.04.2024

Adler präsentiert und zahlreiche Beförderungen vorgenommen

Der Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren bereitet sich auf das diesjährige Schützenfest vor. Zur Besprechung der Feierlichkeiten trafen sich die Mitglieder am 05.04.2024 im Dorfgemeinschaftshaus in Ambühren. Präsident Reinhold Abeln freute sich bei der Begrüßung das so zahlreiche Mitglieder gekommen waren um die Vorbereitungen zum Fest zu besprechen. Ganz besonders begrüßte Abeln seine Majestät König Uwe Westerkamp mit seinem gesamten Thron, den amtierenden Kaiser Werner Morawietz, Ehrenschießmeister Heinrich Scherbring, Ehrenschatzmeister Heinz Tellmann, und Ehrenhauptzugführer Josef Westerkamp. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde die Tagesordnung bekanntgegeben.

 

Adlerbauer Josef Meyer hatte wieder einen kunstvoll geschnitzten Adler gefertigt, den der Vorstand dann in der Versammlung unter viel Beifall vorstellte. Der Schützenadler wird bis zum Schützenfest im Blumenhaus Emke in der Langen Straße 73 ausgestellt.

 

Zum Auftakt des Schützenfestest findet am Freitag, 12.04. bis Sonntag 14.04. ein Sachpreisschießen statt. Das Stechen um die Sachpreise sowie das 33. Wanderpokal-Schießen der Könige und 27. Wanderpokalschießen der Königinnen finden am 26.04. statt mit anschließender Siegerehrung. Am 27. und 28.04. findet das eigentliche Schützenfest statt. Die MT wird hierüber noch berichten.

 

In der weiteren Versammlung wurden folgende Beförderungen durch den Kommandeur Thomas Brake vorgenommen: König Uwe Westerkamp zum Hauptzugführer, Thomas Brake zum Generalmajor, Stefan Tönnies zum Oberstleutnant, Stephan Greten zum Oberzugführer, Hubert Stuntebeck zum Oberstabsfeldwebel, Sandra Westerkamp zum Feldwebel, Stephan Meyer zum Feldwebel, und Elisabeth Timme zur Unteroffizierin.

 

Für das leibliche Wohl sorgten die Vereinswirte Monika und Josef Westerkamp.

Präsentieren den Schützenadler 2024:

stellv. Schießmeister Christoph Mählmann, Schießmeister Andreas Ackmann, Ehrenschießmeister Heinrich Scherbring, Präsident Reinhold Abeln

Foto: Werner Landwehr


Luftgewehr-Zugpokal 2024

Der Zug Ambühren hat das Luftgewehr-Zugpokalschießen gewonnen. Beste Einzelschützin ist Daniela Nellißen. Präsident Reinhold Abeln freute sich bei der Siegerehrung am Sonntagabend über die guten Ergebnisse beim 29. Luftgewehr-Zugpokal-Schießen. Ganz besonders begrüßen konnte er den amtierenden König Uwe Westerkamp mit Minister Frank Meyer, den Ehrenvizepräsidenten Bernard Greten und Ehrenschießmeister Heinrich Scherbring. Ein besonderer Dank ging an die Ausrichter des Wettkampfes Schießmeister Andreas Ackmann und Stellvertreter Christoph Mählmann. Sowie an Monika und Josef Westerkamp für die gute Bewirtung mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen.

 

Am Wettkampf nahmen insgesamt 64 Schützinnen und Schützen teil. Geschossen wurde mit Luftgewehr aus einer Entfernung von 10 m, jeweils 11 Schuss, wobei die 10 besten Schüsse gewertet wurden. Somit konnten maximal 100 Ringe erzielt werden. Bei gleicher Ringanzahl wurde der beste 11. Schuß gewertet. Bei den Damen siegte Daniela Nellißen mit 99 Ringen vor Andrea Stuntebeck mit 99 Ringen und Regina Westerkamp mit 98 Ringen. Bester Schütze bei den Herren war Thomas Brake mit 99 Ringe vor Sebastian Ostendorf mit 98 Ringen und Stephan Meyer mit 98 Ringen. Bei der Jugend weiblich siegte Sophie Brake mit 94 Ringen vor Fenja Schulze mit 92 Ringen und bei der männlichen Jugend siegte Mika Schulze mit 90 Ringen. Den Zugpokal gewann der Zug Ambühren mit 971 Ringen vor Zug Stalförden mit 968 Ringen, Zug Schmertheim mit 961 Ringen und Zug Bühren mit 948 Ringen. Die Ergebnisse sind gleichzeitig auch ein Bestandteil der Vereinsmeisterschaft 2024. Am 25. Februar 2024 nimmt der Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e. V. am Stadtpokalschießen in Kellerhöhe teil.

 

Zu den Ergebnissen hier klicken

 

von links nach rechts, Präsident Reinhold Abeln, Zugführer Martin Schönig, König Uwe Westerkamp, stellv. Zugführer Frank Meyer, Schießmeister Andreas Ackmann, Zugführer Stephan Greten, stellv. Schießmeister Christoph Mählmann, Zugführer Markus Hogeback


Winterfest 20.01.2024

Der Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e. V. feierte am Samstag 20.01.2024 zum 17. mal im Saal Schnieder in Ermke das traditionelle Winterfest mit Kohlessen. Bei seiner Begrüßungsrede konnte Präsident Reinhold Abeln 170 Gäste begrüßen. Ganz besonders begrüßt wurden der gesamte amtierende Schützenthron des Vereins mit König Uwe Westerkamp und Königin Sandra Westerkamp, den Ministern René Dammann mit Jenni Meyer, Minister Reinhold Abeln mit Daniela Nellißen, die Ehrendamen Jenny Abeln und Marie Kuhlen, sowie die Lakaien Maik Nellißen, Tim Westerkamp und Frank Meyer. Weiterhin begrüßte er die auswärtigen Gäste des Spielmannszuges Cloppenburg und der St. Hubertus-Schützengilde Varrelbusch. Vom Verein wurden ganz besonders auch die Ehrenmitglieder Bernd Greten, Heinrich Scherbring und Josef Westerkamp herzlich willkommen geheißen. Präsident Abeln bedankte sich bei dem Festausschuss, die das Fest vorbereitet und wieder eine große Tombola zusammengestellt haben. Einen besonderen Dank galt auch dem Festwirt Friedrich Schnieder und seinem Team für die gute Bewirtung und dem DJ Franky´s Discobox. Nach der Begrüßung und dem traditionellem Kohlessen gab es dann einen Ehrentanz für das Königspaar mit gesamten Throngefolge.

 

Der stellvertretende Kommandeur des Vereins Stefan Tönnies übernahm dann souverän die weitere Moderation des Festes. Auch in diesem Jahr wurde wieder eine ganz besondere Ehrung vorgenommen: Stabsfeldwebel Werner Landwehr vom Zug Bühren wurde der Orden das große Schützenverdienstkreuz am Band verliehen. So wusste Moderator Tönnies in seiner Rede, dass die zu ehrende Person laut Vereinsstatuten über 50 Jahre alt sein muss, dieser seit 18.980 Tagen im Schützenverein Mitglied ist und bereits in den 60er Jahren zunächst als Mitglied des Spielmannszuges Cloppenburg beim Schützenfest in Ambühren mitwirkte und dann in den wilden 70er Jahren nach dem Wehrdienst aktiv im Schützenverein bis heute tätig ist. Im Jahre 1997 wurde er zum Schriftführer des Zuges Bühren gewählt und führte dieses Amt 26 Jahre. Im Jahre 1998 wurde er zum Unteroffizier, 2013 zum Feldwebel, 2017 zum Oberfeldwebel und 2022 zum Stabsfeldwebel befördert. Im Jahre 2016 hat dann die Ehrenperson das Kunststück vollbracht, so Moderator Tönnies, den Schützenadler aus seinem Horst zu schießen. Das sei sehr ungewöhnlich, da er sonst eigentlich als Vogelfreund gut zu diesen Vögeln sei. Die zu ehrende Person, so Tönnies weiter, wird meistens nicht mit „Na du“, sondern mit „NABU“ begrüßt. Und weiter bemerkte Tönnies in seiner humorvollen Ansprache: Bevor der „Paparazzi“ von der Bildzeitung abgeworben werden konnte, haben wir ihn im Jahre 2019 zum Pressewart ernannt. Der Ehefrau Luzia wurde als Dankeschön für die Unterstützung ihrer Arbeit ein Blumenstrauß überreicht.

 

Im weiteren Festverlauf trat dann auch ein lebendes Orchester auf. Vereinsmitglieder gaben hier eine besondere Darbietung, wie man mit jeweils zwei Personen verschiedene Musikinstrumente bei passender Musik imitieren kann. So etwas sieht man auch nicht alle Tage wusste Moderator Tönnies zu kommentieren. Die Gruppe erhielt dann auch unter Zurufen nach Zugabe einen großen Applaus. Der Festausschuss verloste im weiteren Verlauf des Festes wieder die große Tombola. Am Ende der Veranstaltung, die bis in die frühen Morgenstunden andauerte, freuten sich alle Gäste und Mitwirkende über ein gelungenes Winterfest.

 

Fotos seht ihr in der Fotogalerie. Dazu bitte hier klicken

Verleihung des Verdienstkreuzes durch Moderator Stefan Tönnies (rechts )an Ehrenmitglied Werner Landwehr (mitte), und Luzia Landwehr (links)


Weihnachtsgruß Dezember 2023

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e. V.

gegründet 1906 

- Ambühren - Bühren - Schmertheim - Stalförden -

 

Liebe Vereinsmitglieder,

 

das Jahr 2023 ist bald zu Ende.

 

Es war für uns ein Jahr, in dem zum Glück wieder viel gefeiert werden durfte. Der Verein und seine Mitglieder haben jedoch auch eine ganze Menge geleistet.

 

Wir können auf die letzten zwölf Monate zurückblicken und sagen, dass bei uns wieder die Normalität eingekehrt ist. Alle unsere Schießveranstaltungen sowie auch die Versammlungen konnten mit einer ausgezeichneten Beteiligung stattfinden. Wir haben im April unser super besuchtes Schützenfest bei allerbestem Wetter feiern können und außerdem waren wir auch bei den Schützenfesten und Jubiläumsveranstaltungen der Nachbarvereine wieder bestens vertreten.

 

Für das kommende Jahr 2024 hoffen wir, dass die Beteiligung der Vereinsmitglieder bei allen Veranstaltungen so gut bleibt, wie es in diesem Jahr der Fall war, denn man kann sagen, dass wir zusammen sehr viel Spaß hatten.

 

Der Schützenverein bedankt sich sehr bei allen Mitgliedern für ihre Treue zum Verein. Ebenso bedanken wir uns bei allen, die den Vorstand bei den Aufgaben äußerst tatkräftig und hilfsbereit unterstützt haben.

 

Für die letzten hoffentlich ruhigen und besinnlichen Tage dieses Jahres, wünschen wir euch, dass jeder die Möglichkeit hat, ein schönes Weihnachtsfest zu feiern, einen guten Rutsch in das neue Jahr zu haben und weiterhin eine friedliche und fröhliche verbleibende Weihnachtszeit zu haben.

 

Ambühren im Dezember 2023

 

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e. V.

Der Vorstand

 

 


Generalversammlung 24.11.2023

Die diesjährige Generalversammlung vom Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e. V. fand wie gewohnt wieder Ende November statt. Präsident Reinhold Abeln konnte 63 Vereinsmitglieder im Dorfgemeinschaftshaus Ambühren begrüßen, darunter ganz besonders den amtierenden König Uwe Westerkamp mit Minister und Lakaien, Kaiser Werner Morawietz, den Ehrenschießmeister Heinrich Scherbring und Ehrenhauptzugführer Josef Westerkamp. Nach dem Gedenken der im letzten Jahr Verstorbenen und Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung kam es zu den Berichten des Schriftführers Moritz Londa über das Geschehen des vergangenen Schützenjahres. Besonders hervorzuheben war das Winterfest mit dem traditionellen Kohlessen im Januar, das Schützenfest im April, die Vatertagstour und die verschiedenen Schießwettbewerbe.  Erfreulicherweise konnte der Beitragssatz auch in diesem Jahr gehalten werden.

 

Neu gewählt wurde der Vizepräsident Dirk Meyer (Zug Ambühren). Präsident Abeln würdigte die Arbeit des scheidenden Vizepräsidenten Bernard Greten. Zum neuen Standwart wurde Marcel Blömer gewählt. Für die Kinder und Jugend bleiben Daniela Nellißen und  Nina Abeln im Amt.

 

Für das nächste Vereinsjahr 2024 soll weiterhin in gewohnter Weise das Winterfest mit Kohlessesn im Januar 2024 stattfinden. Das Schützenfest wird wieder in der letzten Aprilwoche gefeiert.

 

Reinhold Abeln freute sich, folgende Ehrungen vorzunehmen: für 25 Jahre Mitgliedschaft Matthias Moormann  vom Zug Ambühren, Hendrik Lorenz vom Zug Schmertheim und Thea Greten vom Zug Stalförden. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Klaus-Dieter Ackmann und Günter Frye vom Zug Ambühren, Herbert Thieken vom Zug Schmertheim, Bernd Bahlmann und Josef Tapken vom Zug Stalförden.

 

Auch in diesem Jahr fanden wieder ein Vergleichsschießen der Kinder gegen Eltern, das 18. Kleinkaliber-Mannschaftspokalschießen, das 74. Kleinkaliber Zugpokalschießen und das Vereinspokalschießen der Vereine Ambühren, Nutteln und Vahren statt. Präsident Abeln würdigte die guten Schießergebnisse. Ausgezeichnet wurden die besten Schützinnen Simone Schulze, Daniela Nellißen, Ingrid Abeln und die besten Schützen Reinhold Abeln, Josef Timme und Florian Westerkamp.

 

Zu Ehrenmitgliedern wurden Werner Landwehr vom Zug Bühren und Ludger Böckmann vom Zug Schmertheim ernannt. Präsident Abeln überreichte die Ernennungsurkunden mit den besten Glückwünschen.

Präsident Reinhold Abeln, Schriftführer Moritz Londa, neuer Vizepräsident Dirk Meyer, Schatzmeister Jens Timme, alter Viezepräsident Bernard Greten, Schießmeister Andreas Ackmann, Kommandeur Thomas Brake

 

zur Fotogalerie hier klicken


 

 

Nachruf

 

Am 20. November 2023 verstarb unser

 

Schützenbruder

 

Hans-Georg Weber

 

Hans-Georg Weber war seit 1979 ein langjähriges Mitglied des Schützenvereins "Gut Ziel" Ambühren

und gehörte dem Zug Bühren an.

 

Wir werden ihm stets ein ehrenvolles Andenken bewahren.

 

 

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e.V.

 


74. KK Zugpokal 07.10.2023

Markus Hogeback bester Schütze

Der Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren führte in der letzten Woche sein Schießprogramm dieser Saison fort mit dem 74. Zugpokalschießen fort. Präsident Reinhold Abeln konnte insgesamt 61 Schützen aus den Zügen Ambühren, Bühren, Schmertheim und Stalförden zum Wettkampf begrüßen, zu dem auch der amtierende König Uwe Westerkamp, Kaiser Werner Morawietz und Ehrenhauptzugführer Josef Westerkamp anwesend waren.

Geschossen wurde mit Kleinkalibergewehr aus einer Entfernung von 50 m. Jeder Schütze hatte sechs Schüsse, gewertet wurden die fünf besten. Somit konnten maximal 50 Ringe erzielt werden. Bei Gleichstand entschied der sechste Schuss, dann die besten Zehntel. Die jeweils zehn besten Schützen aus jedem Zug kamen in die Wertung.

 

Sieger wurde - wie bereits in den letzten Jahren – der Zug Ambühren mit 461 Ringen, vor Stalförden mit 457 Ringen, Schmertheim mit 455 Ringen und Bühren mit 443 Ringen. Beste Schützen waren Markus Hogeback (Schmertheim) mit 49 Ringen, Florian Westerkam (Ambühren) mit 48 Ringen und Marianne Stuntebeck (Schmertheim) mit 48 Ringen. Bester Jungschütze wurde Maik Nellißen mit 45 Ringen vor Michael Emke mit 43 Ringen.

 

Präsident Reinhold Abeln freute sich auf das gute Gesamtergebnis und überreichte bei der Siegerehrung die begehrte Trophäe an die Siegermannschaft aus Ambühren. Die besten Schützen erhielten je einen Pokal als Anerkennung und Erinnerung.

 

Zu den Schießergebnissen hier klicken


 

 

Nachruf

 

Am 20. September 2023 verstarb unser

 

Schützenbruder

 

Andreas Ostendorf

 

Andreas Ostendorf war seit 1987 ein langjähriges Mitglied des Schützenvereins "Gut Ziel" Ambühren

und gehörte dort dem Zug Schmertheim an.

 

Wir werden ihm stets ein ehrenvolles Andenken bewahren.

 

Zur Beisetzung treffen sich die Mitglieder am Donnerstag, den 05. Oktober 2023 um 14:30 Uhr in der Friedhofskapelle auf dem St. Andreas-Friedhof in Cloppenburg. Anschließend ist die Urnenbeisetzung auf dem St. Andreas Friedhof.

 

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e.V.

 


18. KK Mannschaftspokalschießen 09.09.2023

Am Samstag, 09.09.2023 trafen sich die Schützen zum 18. Mannschaftspokalschießen. Jeder Zug konnte beliebig viele Mannschaften melden, die aus je 6 Schützen bestehen. Geschossen wurde mit Kleinkaliber 6 mm aus einer Entfernung von 50 m, aufgelegt. Insgesamt traten 7 Mannschaften an. Sieger wurde die Mannschaft Ambühren 1 mit 267 Ringen vor Ambühren 2 mit 263 und Schmertheim 1 mit 262 Ringen. Best Einzelschützin wurde Simone Schulze mit 56 Ringen und bester Einzelschütze Florian Westerkamp mit 57 Ringen.

Die Siegerehrung wurde durch den stellvertretenden Präsidenten Bernard Greten vorgenommen. Bernard Greten freute sich auf die gute Beteiligung und begrüßte unter anderem auch den amtierenden König Uwe Westerkamp mit Königin Sandra. Die Sieger bekamen je einen Pokal überreicht.

 

Die einzelnen Ergebnisse könnt ihr unter Schießergebnisse finden oder einfach hier klicken.

von l. n. r.: König Uwe Westerkamp, Schießmeister Andreas Ackmann,  2. Platz Schmertheim 1 (Markus Hogeback), 1. Platz  Ambühren 1 (Jenni Meyer), 3. Platz Ambühren 2 (Frank Meyer), stellv. Schießmeister Christoph Mählmann und stellv. Präsident Bernard Greten

Foto: Werner Landwehr


 

 

Nachruf

 

Am 06. September 2023 verstarb unser

 

Schützenbruder

 

Martin Lübbers

 

Martin Lübbers war seit 1957 ein langjähriges Mitglied des Schützenvereins "Gut Ziel" Ambühren und gehörte dem Zug Bühren an.

Wir werden ihm stets ein ehrenvolles Andenken bewahren.

 

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e.V.

 


"Gut Ziel" startet in die Saison 23/24

Vergleichsschießen Kinder - Eltern am 20.08.2023

Inzwischen ist es schon Tradition: "Gut Ziel" beginnt seine Schießsaison mit einem Vergleichsschießen zwischen den Kindern und ihren Eltern. Und wie im letzten Jahr konnten am Sonntag, 20.08. die Jungschützen ihre Eltern in die Schranken weisen. Insgesamt 9 Schützen und deren Eltern traten zum Wettkampf im Dorfgemeinschaftshaus Ambühren an. Geschossen wurde mit Luftgewehr aus einer Entfernung von 10 m. Gewertet wurden die 10 besten Schützen. Sieger wurden die Jungschützen mit insgesamt 866 Ringen vor ihren Eltern mit 766 Ringen. Bester Jungschütze war Christoph Abeln und bester Schütze der Eltern Albert Focke. Bester Kämpfer bei den Kindern wurde Ulrich Rikus und bei den Eltern Sandra Moormann.

 

Präsident Reinhold Abeln, die Leiterin der Kindergruppe Daniela Nellißen und Nina Abeln freuten sich über die guten Ergebnisse, nahmen im Anschluss des Wettbewerbes die Siegerehrung vor und bedankten sich für die rege Teilnahme am ersten Wettbewerb in dieser Saison 23/24. Begrüßen konnte der Präsident auch den amtierenden König Uwe und Königin Sandra, die gespannt das Geschehen verfolgten. Zum Abschluss wurde dann zur Stärkung eine Currywurst gereicht, die vom Mitglied Frank Meyer gestiftet wurde.

Die Kinderschießgruppe mit Betreuerinnen Daniela Nellißen und Nina Abeln.

Die Wettkampfteilnehmer: Kinder mit ihren Eltern.

Zahlreiche Gäste vom Verein verfolgten gespannt den Wettkampf


Schützenfest 2023

Adler fällt bei Kaiserwetter von der Stange / Uwe Westerkamp ist neuer Schützenkönig von Ambühren

 

Genau genommen begann bereits am letzten Freitag für die Mitglieder des Schützenvereins „Gut Ziel“ Ambühren e. V. das diesjährige Schützenfest mit dem Sach- und König:innenschießen. Am Samstag um 15:00 Uhr begann dann nach dem Fahnenhissen das eigentliche Adlerschießen. Zunächst trat die Jugend zum Wettstreit an. Mika Schulze vom Zug Ambühren konnte schließlich die Krone vom Adler schießen und holte sich somit die begehrte Trophäe.

 

Großer Jubel erschallte von der vollbesetzten Schützenwiese als Uwe Westerkamp vom Zug  Ambühren den Adler schließlich mit dem 532. Schuss um 20:00 Uhr von der Stange holte. Seine beiden Mitstreiter Frank Meyer und René Dammann konnten einfach nicht mithalten. Uwe Westerkamp holte nicht nur den kompletten Adler von der Stange, sondern schoss auch noch zahlreiche Trophäen ab.

Präsident Reinhold Abeln freute sich, dass er zahlreiche Besucher und Schützen zum Fest begrüßen durfte. Nach einem spannenden Wettkampf um die Königswürde zog man in das vollbesetzte Festzelt ein und der neue Thron wurde vorgestellt. Für die musikalische Unterhaltung sorgte DJ Sven bis in die frühen Morgenstunden.

 

Am Sonntag hieß es um 15:00 Uhr Antreten zum feierlichen Festumzug mit dem alten Thron vom Dorfgemeinschaftshaus zum Festplatz unter den Klängen des Feuerwehrspielmannszuges Cloppenburg. Im Schützenzelt wartete bereits für die Senioren eine Kaffeetafel. Renate Worgull wurde mit einem Ehrenteller für ihre langjährige Verdienste um den Verein ausgezeichnet. Für die Kinder gab es eine Kinderbelustigung auf der Festwiese unter der Betreuung von Daniela Nellißen. Weiter ging das Fest um 18:00 Uhr mit der Abholung der Gastvereine St.-Hubertus-Schützengilde Varrelbusch, dem Schützenverein Nutteln und Umgegend und der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft Vahren, Stapelfeld und Umgebung.

 

Vizepräsident Bernard Greten nahm die Proklamation des neuen Thrones vor zahlreichen Gästen - darunter auch der Bürgermeister von Cloppenburg Neidhard Varnhorn - vor. Schützenkönig von Ambühren ist Uwe Westerkamp mit Königin Sandra, Minister für „Sternwarte“ René Dammann mit Jenni Meyer und Minister für „Chefsachen“ Reinhold Abeln mit Daniela Nellißen. Als Ehrendamen fungieren Jenny Abeln und Marie Kuhlen. Die Lakaien sind Frank Meyer, Tim Westerkamp und Maik Nellißen.

 

Einzelheiten über die Schießergebnisse findet ihr auf der Seite Schiessergebnisse oder hier klicken 


"Gut Ziel" bereitet sich auf Schützenfest vor

Adler vorgestellt und Ehrungen vorgenommen

Der Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e. V. bereitet sich auf sein Schützenfest am 29./30. April 2023 vor. In seiner vorbereitenden Versammlung wurden die Weichen gestellt. Präsident Reinhold Abeln konnte im Dorfgemeinschaftshaus Ambühren 59 aktive Mitglieder und ganz besonders den amtierenden König Klaus Jost mit seinem Hofstaat sowie den gesamten Vorstand begrüßen. Freuen konnte sich der Präsident auch über die Anwesenheit von Kaiser Werner Morawietz, Ehrenschießmeister Heinrich Scherbring, Ehrenhauptzugführer Josef Westerkamp und Vereinswirtin Monika Westerkamp. Adlerbauer Josef Meyer hatte auch in diesem Jahr wieder einen kunstvoll geschnitzten Adler angefertigt und diesen der Versammlung vorgestellt.

 

In diesem Jahr findet das Schützenfest am 29. und 30 April. Es ist das 35. Adlerschießen und das 22. Kinder-Adlerschießen des Vereins. Für die Schützen beginnt bereits das Fest mit dem Sachpreisschießen am 14., 15. und 16. April. Am Freitag 28. April findet dann die große Siegerehrung statt. Zum Schützenfest informiert die MT dann noch rechtzeitig und ausführlich.

 

In seiner vorbereitenden Versammlung wurde König Klaus Jost zum Unteroffizier und Schatzmeister Jens Timme zum Oberstleutnant befördert. Weitere Beförderungen: Michael Lameyer wurde zum Unteroffizier und Petra Abeln zur Unteroffizierin befördert. Der zweite Zug Bühren wählte Martin Schönig zum neuen Zugführer, der zum Leutnant befördert wurde. Sein Stellvertreter wurde Michael Emke, der zum Unteroffizier befördert wurde.

 

Präsident Reinhold Abeln freute sich über die guten Schießleistungen im Verein. Zahlreichen Schützen wurden Schützenschnüre, Eicheln, Plaketten und Nadeln verliehen.

 

Der Adler und der Kinderadler sowie die Pokale sind im Blumenhaus Emke in der Langen Straße 73 bis zum Schützenfest ausgestellt.

Präsident Reinhold Abeln, Ehrenschießmeister Heinrich Scherbring, Adlerbauer Josef Meyer, Schießmeister Andreas Ackmann und stellv. Schießleiter Christoph Mählmann präsentieren den neuen Adler


Luftgewehr Zugpokal 2023

Der Zug Stalförden hat das Luftgewehr-Wanderpokalschießen des Schützenvereins „Gut Ziel“ Ambühren  gewonnen. Im 28. Wettkampf mit Luftgewehr gewann der Zug Stalförden mit 973 von 1000 möglichen Ringen den begehrten Wanderpokal vor Ambühren mit 969, Schmertheim 952 und Bühren mit 935 Ringen. Bei der Siegerehrung begrüßte Präsident Reinhold Abeln den amtierenden König Klaus Jost mit Hofstaat, Kaiser Werner Morawietz, Ehrenschießmeister Heinrich Scherbring und die Ehrenhauptzugführer Josef Westerkamp und Heinz Josef Südbeck und bedankte sich bei dem Schießmeister Andreas Ackmann und stellvertretenden Schießmeister  Christoph Mählmann für den reibungslosen Ablauf des Schießens. Für die Vereinswirtin Monika Westerkamp gab es ein Lob für die kühlen Getränke und gute Verpflegung mit Kaffee und Kuchen. Der Präsident freute sich über die rege Beteiligung mit insgesamt 83 Teilnehmern und hob die guten Schießergebnisse hervor. Die Ergebnisse sind gleichzeitig auch ein Bestandteil der Vereinsmeisterschaft 2023. In der Jugendklasse weiblich gewann Jenny Abeln mit 95 Ringen vor Anabell Westerkamp mit 91 Ringen und in der Jugendklasse männlich gewann Maik Nellißen mit 97 Ringen vor Michael Emke mit 93 Ringen. Bei den Damen siegte Petra Abeln mit 100 Ringen vor Andrea Stuntebeck ebenfalls mit 100 Ringen und Marianne Stuntebeck mit 99 Ringen. Bei den Herren siegte Präsident Reinhold Abeln (bester Wettkampfschütze) mit 100 Ringen vor Josef Timme ebenfalls 100 Ringen  und Lukas Ellmann auch mit 100 Ringen. Bei gleicher Ringanzahl entscheidet zunächst der 11. Schuss, dann eine Zehntelteilung der Ringe.

 

Zu den Schießergebenissen hier klicken, zur Bildergalerie hier klicken

 

von links nach rechts: Präsident Reinhold Abeln, König Klaus Jost, Zugführer Uwe Westerkamp, stellv. Schießmeister Christoph Mählmann, Zugführer Stephan Greten, Zugführer Markus Hogeback, Schießmeister Andreas Ackmann, stellv. Zugführer Martin Schönig

Foto: Werner Landwehr


Großer Verdienstorden für Thomas Brake

"Gut Ziel" feiert Winterfest 2023

Der Saal vom Gasthof Schnieder in Ermke war bis auf den letzten Platz besetzt. Reinhold Abeln, Präsident des Schützenvereins „Gut Ziel“ Ambührenkonnte 198 Gäste zum diesjährigen Winterfest mit Kohlessen begrüßen, darunter den amtierenden König Klaus Jost mit Frau Katharina, Ministern Christoph Willenbring mit Frau Jana und Stephan Greten mit Frau Sabrina, den Ehrendamen Theresa Busse und Nadine Timme sowie die Lakaien Andre Wehage und Christoph Greten, den Ehrenschießmeister Heinrich Scherbring und die Ehrenhauptzugführer Josef Westerkamp und Heinz-Josef Südbeck. Auch der Spielmannszug Cloppenburg mit dem stellv. Vorsitzenden Ludger Drees war mit einer Abordnung vertreten.

 

Auch in diesem Jahr wurde wieder eine ganz besondere Ehrung vorgenommen. Für seine Verdienste im Verein wurde Thomas Brake der große Verdienstorden des Schützenvereins „Gut Ziel“ Ambühren e. V. verliehen. Thomas Brake ist seit 1983 Vereinsmitglied und wurde kurze Zeit später zum Adlerträger gewählt. Die Beförderung zum Unteroffizier erfolgte 1990 und 1991 wurde er zum stellv. Kommandeur und im Jahre 2014 zum Kommandeur gewählt. Die Königswürde konnte er im Jahr 2018 erringen. Im Jahr 2019 wurde er zum Generalleutnant befördert.

 

DJ Lukas sorgte für gute Stimmung. Durch das Programm führte Moderator Stefan Tönnies. Für eine große Tombola sorgte wieder der Festausschuss.

 

Kommandeur Thomas Brake und Frau Ursula

Foto: Werner Landwehr


Weihnachten 2022

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e. V.

gegründet 1906 

- Ambühren - Bühren - Schmertheim - Stalförden - 

 

 

 

Liebe Vereinsmitglieder,

 

ein weiteres Mal neigt sich das Jahr seinem Ende zu.

 

Das Jahr 2022 war für den Schützenverein „Gut Ziel“, wie auch für viele andere Vereine, ein ganz besonderes.

 

Die unfreiwillige Pause unseres Vereinslebens durch die Corona-Pandemie ließ immer auf das Ende dieser hoffen, damit die Schießwettbewerbe und vor allem unser Schützenfest wieder stattfinden dürfen. Doch es gab auch einige offene Fragen: Werden wir nach Corona einfach so weitermachen können wie zuvor oder hat sich doch so einiges durch die Pandemie geändert? Zum Glück können wir sagen, dass der Verein die Krise grandios überstanden hat. Das Schützenfest im Jahr 2022, bei dem noch bis kurz vorher ungewiss war, ob dieses überhaupt stattfinden werde, war ein voller Erfolg. Ebenfalls war die Beteiligung an den vielen Schießwettbewerben genauso zahlreich wie vor der Pause.

 

Für das kommende Jahr 2023 haben wir große Hoffnungen. Einige Veranstaltungen dürfen wieder zum ersten Mal durchgeführt werden. Wir freuen uns auf ein schönes Schützenfest mit unseren Nachbarvereinen und werden im Vereinskalender auch die ein oder andere Lücke suchen, wo sich noch die Möglichkeit findet, ein neues Fest zu feiern.

 

Für die langjährige Treue, welche durch die letzten Jahre mehr denn je auf die Probe gestellt wurde, bedanken wir uns sehr bei allen Mitgliedern. Ein weiteres großes Dankeschön geht an alle Mitglieder, welche auch in diesem Jahr wieder den Vorstand bei seinen Aufgaben tatkräftig unterstützt haben!

 

Wir wünschen euch allen eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit, in der jeder die Möglichkeit haben soll, Kraft und Gesundheit für das neue Jahr zu schöpfen, sowie sind wir dankbar für ein friedliches Zusammenleben untereinander.

 

Ambühren im Dezember 2022

 

Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e. V.

Der Vorstand


Generalversammlung

am 19.11.2022

„Ich gebe mein Amt mit einem weinenden und einem lachenden Auge weiter an meinem Nachfolger Andreas Ackmann. Selbstverständlich werde ich dem Verein weiterhin die Treue halten und den neuen Schießmeister unterstützen. 25 Jahre habe ich das Amt ausgeführt. Doch einmal muss auch Schluss sein.“ So der scheidende Schießmeister vom Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren e. V. Die Mitglieder dankten ihm mit langanhaltendem Beifall für seine geleistete Arbeit.

 

Präsident Reinhold Abeln konnte auf der diesjährigen Generalversammlung 54 Mitglieder im Dorfgemeinschaftshaus Ambühren begrüßen. Freuen konnte er sich ganz besonders über die Anwesenheit des amtierenden Königs Klaus Jost mit seinem Throngefolge, Kaiser Werner Morawietz, Ehrenschatzmeister Heinz Tellmann und Ehrenhauptzugführer Josef Westerkamp. Abeln konnte die Ordnungsmäßigkeit der Einladung und die Beschlussfähigkeit der Versammlung feststellen. Er bedankte sich bei allen Helfern, die im letzten Jahr zu einem guten Gelingen des letzten Schützenfestes und Schießwettbewerben und anderen Aktionen beigetragen haben. Im Anschluss folgte der Bericht des Schriftführers Moritz Londa, der Bericht des Schießmeisters Heinrich Scherbring, Bericht des Präsidenten über das vergangene letzte Vereinsjahr und dem Geschäftsbericht des Schatzmeisters Jens Timme.

 

Coronabedingt konnten leider noch nicht wieder alle Schießwettbewerbe durchgeführt werden. Es fanden aber ein Mannschaftspokalschießen, Zugpokalschießen und ein Vereinspokalschießen der Vereine Ambühren, Nutteln und Vahren statt. „Die Schießleistungen der Schützen konnten sich sehen lassen“, freute sich Abeln. Im und am Schießstand wurde einiges erneuert bzw. instandgesetzt. So wurde eine neue Lüftungsanlage im Schießrum eingebaut, ein Kugelfänger und eine Rückwand erneuert. „Der Schießstand entspricht nun den neuen gesetzlichen Vorschriften“ so der Präsident.

 

In diesem Jahr wurde zum ersten Mal ein „Oktoberfest“ im Dorfgemeinschaftshaus gefeiert. Das Fest war ein großer Erfolg und soll jährlich wiederholt werden. Durch den Erlös sollen die drastisch gestiegenen Energiekosten teilweise aufgefangen werden, so erhofft sich der Vorstand.

 

In der Versammlung wurde Thomas Brake zum Kommandeur und Jens Timme zum Schatzmeister wiedergewählt. Als neuer Schießmeister wurde Andreas Ackmann neu gewählt. Zum stellvertretenden Kommandeur wurde Stefan Tönnies in seinem Amt bestätigt. Albert Kosig vom Zug  Ambühren wurde zum Ehrenmitglied für langjährige und verdienstvolle Mitgliedschaft ernannt. Zum Major wurde Andreas Ackmann befördert. Heinrich Scherbring wurde zum Ehrenschießmeister und Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Ihnen wurde jeweils eine Urkunde überreicht. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Jozien Clazina Bahlmann (Zug Ambühren), Albert Themann und Stefan Tönnies (Zug Bühren) und Martin Hostmann (Zug Schmertheim) mit einem Orden ausgezeichnet. Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Erwin Kremser, Josef Pleuter, Albert Wewer (Zug Ambühren), Franz-Josef Willenbring, Georg Bahlmann und Josef Bünnemeyer (Zug Stalförden) ebenfalls einen Orden.

 

Im Januar nächsten Jahres soll dann wieder in gewohnter Weise das traditionelle Winterfest mit Kohlessen stattfinden.

 



67. ANV-Wanderpokal

„Gut Ziel“ Ambühren gewann erneut den Wanderpokal

 

Nachwuchs bewies sein Können

 

Auch in diesem Jahr trafen sich wieder die Schützen der Vereine Ambühren, Nutteln und Vahren zum Wettkampf um den ANV-Wanderpokal. Es ging um den Wettkampf, aber auch um die Pflege der freundschaftlichen Beziehungen. Präsident Reinhold Abeln und sein Schießmeister Heinrich Scherbring überzeugten durch eine vorbildliche Organisation des Ablaufs. Es war die 67. Veranstaltung dieser Art. In diesem Jahr tragen sich die Schützen im Schießstand des Vereins „Gut Ziel“ Ambühren e. V., der gleichzeitig auch der Veranstalter war.

 

Bereits um 13:30 h traten 27 Jungschützen zum Wettkampf an. Sieger wurde der Verein aus Ambühren mit 777 Ringen vor Nutteln mit 753 Ringen und Vahren mit 321 Ringen. Beste Schützen waren Kilian Meyer mit 99 Ringen, Imke Bley mit 99 Ringen und Anna Bley mit 98 Ringen (alle Ambühren).

 

Nach dem Wettbewerb der Jungschützen schossen dann die erwachsenen Schützen. Sieger wurde hier mit insgesamt 1421 Ringen die Vertretung des Vereins „Gut Ziel“ Ambühren und holte sich somit den begehrten Pokal vor den Schützen der Bruderschaft Vahren mit 1372 Ringen und das Team der Nuttelner Schützen mit 1366 Ringen. Beste Schützen waren Ingrid Abeln (Ambühren), Simone Schulze (Ambühren) und Christoph Mählmann (Ambühren) alle mit 97 Ringen. Bei gleicher Ringanzahl entscheidet dann die beste Zehntelwertung.

 

 

Präsident Reinhold Abeln lobte bei der Siegerehrung die engen freundschaftlichen Beziehungen zwischen den drei Vereinen, die rege Teilnahme und die guten Schießergebnisse. Besonders begrüßte er die amtierenden Könige und Kaiser, sowie die Präsidenten Walter Högemann von Vahren und Ludger Tabeling vom Verein Nutteln. Besonderen Dank gab es auch an die Wirtin Monika Westerkamp mit ihren Helfern, die für das leibliche Wohl aller Schützen sorgten. 

 

Hier geht es zu den Schießergebnissen, bitte hier klicken

 

Sieger der Jungschützen

 

Fotos: Werner Landwehr

Sieger der Schützen


73. KK-Zugpokalschießen

Am Samstag, 01. Oktober 2022, 16 - 20 Uhr

in der Schießhalle "Gut Ziel" Ambühren, Ambührener Weg 18

 

 

Nach zweijähriger Zwangspause bedingt durch die Corona-Epidemie wurde jetzt wieder das beliebte KK-Zug Wanderpokal in der Schießhalle des Schützenvereins  „Gut Ziel“ Ambühren e.V.  fortgeführt. Zum Wettkampf angetreten waren alle vier Züge vom Verein der Ortschaften Ambühren, Bühren, Schmertheim und Stalförden, die vom Präsidenten Reinhold Abeln bei der Siegerehrung begrüßt wurden. Geschossen wurde mit Kleinkalibergewehr aus einer Entfernung von 50 m, aufgelegt. Jeder Schütze hatte 6 Schüsse, gewertet wurden die 5 besten. Somit konnten max. 50 Ringe erzielt werden. Bei Gleichstand entschied der 6te Schuß, dann die besten Zehntel.

 

Sieger wurde der Zug Ambühren mit 472 Ringen von 500 möglichen Ringen, gefolgt von Stalförden mit 445 Ringen, Bühren mit 438 Ringen und Schmertheim mit 343 Ringen. 

 

Die beste Schützin wurde Jenny Abeln (Ambühren) 47 – 8 – 58,4 – 10,3 Ringe, vor Simone Schulze (Ambühren) 47 – 8 – 58,4 – 10,2 Ringe, Annabell Westerkamp 47 – 8 – 56,9 Ringe.

Bester Schütze ist Frank Meyer (Ambühren) mit 48 – 8 – 59,2 Ringen, vor Heiner Heitmann (Schmertheim) mit 48 – 8 – 58,8 Ringen, Stefan Westerkamp (Ambühren) mit 48 - 7 Ringen.

 

Bei den Jungschützen (weiblich) siegten Fenja Schulze mit 41 Ringen und Michael Emke (männl.) mit 46 Ringen.

 

Hier geht es zu den Schießergebnissen, bitte hier klicken

 

KK Zugpokalsieger

Sieger der Sonderverlosung